Archive for Januar, 2006

Pressemitteilung Rap gegen Rechts

Gegenpole schaffen. Eine andere Seite installieren. Mit Kultur gegen eine unmenschliche Ideologie agieren und aktiv werden. Junge Leute für andere Ideen gewinnen und einen klaren gewaltlosen Widerstand gegen rechtsradikale Entwicklungen in diesem Land aufbauen und klarstellen. Das alles klingt nach Parolen der Friedensbewegung aus den achtziger Jahren und doch sind sie wieder notwendig. Ein junges Veranstalter-Konsortium hat sich zusammen getan, mit HipHop und vielen Aktionen Zeichen zu setzen. HipHop bezeichnen die Nazis als Unkultur, obwohl sich auch in diesem Genre der Popkultur schon rechtes Gedankengut tummelt und die jungen Nazis diese Musik ebenfalls zum Fangen der Orientierungslosen nutzen. Aber der Ursprung des HipHop ist ein klarer Protest gegen die Gesellschaft und rechtes Gedankengut.

Den Betreibern von „stimmegegenrechts.de ist es gelungen für den 25. März 2006, über dreißig Künstler (siehe Anhang) in die Markthalle zu laden. Neben Freestyle – Wettbewerben, sind intensive Podiumsdiskussionen mit prominenten Persönlichkeiten rund um die Musikszene, diverse Infostände verschiedenster Organisationen (Amadeu Antonio Stiftung, Laut gegen Nazis etc.), eine Fotoausstellung und eine frei von den Gästen zu gestaltende-Wand gegen rechte Gewalt geplant. Ebenso gibt es die Bestrebungen einen Kurzfilm-Event zu installieren. Wichtig ist, dass man sich auf stimmegegenrechts.de mit seinem eigenen Einsatz stark machen kann und somit aktiv am Konzept beteiligt wird. Mehr Infos erfahren Sie unter: www.lautgegennazis.de & www.stimmegegenrechts.de

Pressemitteilung inkl. Logos als PDF

25

01 2006